Archiv

Stöbern Sie in unseren zahlreichen Artikeln, oder suchen Sie nach Themen, die Sie interessieren.


  • Diabetes

    Seit Jahren wird bereits die Alarmglocke geläutet: Diabetes Typ 2 gilt vielen als neue „Geißel der Menschheit“, mindestens aber als die „Zivilisationskrankheit des 21. Jahrhunderts“, deren weitere Ausbreitung es unbedingt zu verhindern gilt. Die Zahlen sind in der Tat beängstigend: Schätzungsweise jeder 13. in Deutschland ist an Diabetes erkrankt, was einen enormen Zuwachs bedeutet – bereits 2009 registrierte die AOK eine Steigerung um 49 Prozent gegenüber dem Jahr 2000.  Es mehren sich daher die Stimmen derjenigen, die eine Bekämpfung der Erkrankung als eine der wichtigsten Gesundheitsaufgaben überhaupt ansehen – und damit ist nicht nur eine bessere Prävention gemeint. Dabei schien…



  • Unerwünschte Ablagerungen in den Gelenke – Kristallarthropathien

    Als Kristallarthropathien bezeichnet man Gelenkerkrankungen, welche durch die Ablagerung von Kristallen hervorgerufen werden. Je nachdem, um welche Art von Substanzen es sich dabei handelt, unterscheidet man zwischen Gicht (Hyperurikämie), Pseudogicht (Chondrokalzinose), Hydroxylapatit-krankheit und Ochronose (Ockerfarbenkrankheit). Gicht. Die bekannteste Form der Kristall-arthropathie ist die Gicht. Dabei handelt es sich um eine Stoffwechselstörung, die mit einer erhöhten Harnsäurekonzen-tration im Blut (Hyperurikämie) einhergeht. Dies führt zur Bildung sogenannter Uratkristalle, die sich in Gelenken, Schleimbeuteln und Sehnen, aber auch in der Haut und im Ohrknorpel ablagern. Manchmal bilden sich sichtbare Knötchen, sogenannte Gicht-Tophi, welche aus größeren Verklumpungen von Harnsäurekristallen bestehen. Harnsäure wird gebildet, wenn…



  • Schmerzende Füße

    Zu enge oder schlecht sitzende Schuhe, Fehlstellungen, Verletzungen oder diverse Erkrankungen – Schmerzen in den Füßen können die unterschiedlichsten Ursachen haben.  Unsere Füße bestehen jeweils aus 26 Knochen, verschiedenen Muskeln und Bändern. Und obwohl sie die Basis unseres Körpers und die Grundlage der Fortbewegung darstellen, widmen wir ihnen oft zu wenig Aufmerksamkeit. Liegt keine akute Verletzung vor, werden Schmerzen im Fuß nicht selten so lange ignoriert, bis sie zu echten Einschränkungen im Alltag führen. Doch auch für die Füße gilt: Je eher die Ursache für die Beschwerden entdeckt wird, desto größer ist die Chance auf eine vollständige Genesung. Wichtig ist…



  • Wie entsteht ein Leistenbruch?

    Anders als oft angenommen handelt es sich beim Leistenbruch nicht um einen knöchernen Bruch, auch wenn sich diese Überzeugung immer noch hartnäckig hält. Ärzte verwenden den Ausdruck heute daher kaum noch und sprechen lieber von „Hernien“. Aber was passiert bei diesem Vorgang eigentlich?  Genau genommen bricht beim Leistenbruch nichts durch, sondern es bricht etwas hervor: das Bauchfell nämlich, welches meist in der Leistengegend durch eine Öffnung im Bindegewebe hervortritt und nach vorn ausgestülpt wird. Es entsteht in der Regel eine Beule, die deutlich zu sehen und zu ertasten ist. Oft kommt es plötzlich zu einem Leistenbruch, wenn der Anpressdruck der…



  • Minimalinvasive oder offene OP

    Heute ist es möglich, präziser, weniger zeitintensiv und schonender zu operieren als es noch vor einigen Jahrzehnten der Fall war. Gleichzeitig setzt sich immer mehr der Trend zum „Small is beautiful“ durch. Während früher die offene Operation mit relativ großen Schnitten vorherrschte, gewinnen inzwischen sogenannte minimalinvasive Operationsmethoden immer mehr an Bedeutung. Allerdings heißt dies noch lange nicht, dass „konventionelle“, offene OPs damit grundsätzlich passé wären.  In der Bauchchirurgie nehmen minimalinvasive Operationsmethoden vor allem in Form der Laparoskopie (Bauchspiegelung) inzwischen einen wichtigen Platz ein. Dabei werden über kleine Schnitte mithilfe eines optischen Instruments (Endoskop) Eingriffe innerhalb der Bauchhöhle vorgenommen. Man spricht…



  • Psoriasis-Arthritis

    Wenn die Gelenke mitbetroffen sind Seit ein paar Wochen leidet Jakob Paulsen (28) unter Schmerzen in den Fingern der rechten Hand. Einen Stift zu halten, fällt ihm auf einmal schwer. Eines Morgens sind Ring- und Mittelfinger plötzlich dick und unbeweglich. Der Hausarzt verweist Herrn Paulsen an einen Rheumatologen, doch die Blutuntersuchung ergibt weder erhöhte Entzündungsparameter noch einen positiven Rheumafaktor. Der Rheumatologe fragt den Patienten schließlich, ob er in letzter Zeit unter auffälligen Hautveränderungen leide. Überrascht bejaht Jakob Paulsen die Frage. In und rund um seinen Bauchnabel habe er einen schuppenden Hautausschlag. Als Jugendlicher habe er diesen häufiger gehabt. Mithilfe dieser…



  • Schmerzatlas Füße

    Schmerzende Füße sind vermutlich eine Zivilisationskrankheit – im Prinzip erst bekannt, seit die Menschen nicht mehr barfuß, sondern in Schuhen laufen. Interessanterweise hat die Erfindung des schützenden Schuhwerks dabei nicht dazu geführt, dass eine größere Wegstrecke zurückgelegt wurde – im Gegenteil. Legte der Steinzeitmensch im Schnitt noch gut 17 Kilometer am Tag zurück, so ist es heute mit Ach und Krach noch ein einziger. Parallel zu dieser Entwicklung haben sich Vor- und Rückfußerkrankungen entwickelt, die nach Expertenmeinung nicht sein müssten. Die mangelnde Bewegung ist dabei ursächlich für die beiden Hauptverursacher von Fußproblemen: Zum einen wird die so wichtige Fußmuskulatur nicht…



  • Den Füßen genügend Raum geben

    Ein Morton-Neurom verhindern Sie sehen schick aus und machen lange Beine. Viele Frauen ziehen oft und gerne High Heels an. Doch gesund sind die Schuhe mit den hohen Absätzen nicht, im Gegenteil. Wer oft und lange High Heels trägt, läuft Gefahr, einen Spreizfuß und in der Folge sogar ein sogenanntes Morton-Neurom (Morton-Neuralgie) zu entwickeln. Bei einem Morton-Neurom handelt es sich um eine Schädigung der die Zehen versorgenden Nerven im Fuß. Durch dauerhafte Kompression verdickt sich der Nerv im Bereich der Mittelfußköpfchen besonders häufig zwischen dem dritten und vierten Strahl oder es bildet sich eine Entzündung, was zu starken Schmerzen im…



  • Kleine Hilfen, große Wirkung

    Wie Hilfsmittel den Alltag mit Rheuma erleichtern können Menschen mit Bewegungseinschränkungen, z. B. bei Rheuma, stoßen bei der Bewältigung ihres Alltags oft an ihre Grenzen. Vor allem in akuten Phasen können bereits kleine Dinge, wie das Öffnen eines Schraubverschlusses, zu einer echten Herausforderung werden. Viele Firmen bieten deshalb diverse Hilfsmittel an, um das Leben der Patienten leichter zu machen. Ein „erleichterter“ Tag mit Rheuma  7 Uhr: Der Wecker klingelt. Mit einer Aufsetz- und Aufstehhilfe kommen Rheumapatienten mit morgensteifen Gelenken besser aus dem Bett. 7:15 Uhr: Unter der Dusche sorgt ein Duschhocker für eine entspannte Körperpflege. Absenkbare Badekissen oder Wannenlifter helfen beim…



  • Wirbelsäulenfrakturen

    Waltraud Gonselmann hat seit einiger Zeit dumpfe Rückenschmerzen, die auch nachts nicht aufhören – manchmal kann sie nur mit Schmerzmitteln einschlafen. Ihrer Tochter ist zudem aufgefallen, dass sie in den letzten Jahren ein ganzes Stück kleiner geworden ist und leicht vornübergebeugt geht. Die Geschichte kommt Ihnen bekannt vor? Das ist nicht unwahrscheinlich, denn fast jeder kennt jemanden, dem es ähnlich geht. Dass es sich dabei aber um die Symp-tome einer schweren Krankheit handeln kann, ist vielen nicht bewusst. Nicht immer handelt es sich bei plötzlichen tarken ückenschmerzen m inen andscheibenvorfall der exenschuss. Auch ein Wirbelkörperbruch kann für die harakteristischen eschwerden verantwortlich sein. Ursache dafür ist meist eine unerkannte Osteoporose.…