Schlagwort-Archiv Vitamin D

Mangelernährung und Osteoporose

VonStefanie Zerres

Ein gesunder und ausgeglichener Knochenstoffwechsel ist von zahlreichen Faktoren im Körper abhängig. Dazu gehören unter anderem der Hormonspiegel und die Versorgung mit bestimmten Nährstoffen. Eine Mangelernährung kann beides stören und dadurch die Ausbildung einer Osteoporose begünstigen. Außerdem ist bei vielen mangelernährten Menschen die Muskulatur schwach und kann dem Knochen nicht die entsprechenden Impulse zum Aufbau liefern. weiterlesen

Fragen und Antworten

Was sind die Folgen von Mangelernährung?

Bei einer Mangelernährung kann es zu allgemeiner Entkräftung des Körpers sowie zu spezifischen Mangelerscheinungen kommen. Häufige Folgen sind Knochen- und Muskelabbau, aber auch Antriebslosigkeit sowie Konzentrationsstörungen und Müdigkeit. Im Kindesalter hat eine Mangelernährung zahlreiche Entwicklungsstörungen u .a. der Organe und des Gehirns zur Folge.

Welche Vitamine sollte man bei Mangelernährung zu sich nehmen?

Meist fehlen bei einer Mangelernährung sowohl zahlreiche Vitamine (insbesondere solche des Vitamin-B-Komplexes, Vitamin D und Vitamin C), sondern auch weitere Spurenelemente wie Eisen, Selen, Zink oder Mangan.

Was kann man gegen Mangelernährung tun?

Bei bestehender Mangelernährung ist es besonders sinnvoll, auf die Zusammensetzung der Nahrungszufuhr zu achten. Eine ausgewogene Mischung von Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett sowie einem hohen Anteil an frischem Gemüse und Obst kann helfen, Mangelerscheinungen vorzubeugen. Oft fällt die Aufnahme größerer sogenannter Hauptmahlzeiten schwer. Daher sollten über den Tag verteilt eher fünf kleinere, aber dafür ausgewogene Mahlzeiten eingenommen werden. Wichtig ist auch eine regelmäßige Nahrungsaufnahme ohne Zeitdruck und in angenehmer Atmosphäre.

Wie macht sich eine Mangelernährung bemerkbar?

Häufig sind Appetitmangel und Gewichtsverlust Anzeichen einer Mangelernährung. Kraft- und Antriebslosigkeit sowie Müdigkeit und Konzentrationsschwäche können weitere Anzeichen sein.

An Vitamin D denken

VonKlaus Bingler

Wenn die Tage kürzer und die Unterhosen länger werden, wie der Volksmund scherzhaft formuliert, ist es Zeit, an das Auffüllen der Speicher mit dem lebensnotwendigen Vitamin D zu denken. Denn das Vitamin, welches eigentlich ein Hormon ist, bestimmt zahlreiche Stoffwechselprozesse und ist nicht etwa nur für den Knochenaufbau wichtig. Inzwischen nimmt man sogar an, dass ein Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D-Spiegel und bestimmten Krebserkrankungen besteht. weiterlesen

Fragen und Antworten

Welche Nahrungsmittel haben Vitamin D?

Fisch zählt zu den Nahrungsmitteln mit dem meisten Vitamin D. Außerdem findet es sich auch in Eiern, Pilzen und Käse. Zusätzlich ist es aber wichtig, Vitamin D mithilfe ausreichender Sonneneinstrahlung zu bekommen.

Für was ist Vitamin D alles gut?

Vitamin D ist besonders wichtig für den Knochenstoffwechsel. Außerdem fördert es die Konzentrationsfähigkeit. Bei einem Mangel kann es zu Müdigkeit und depressiver Verstimmung kommen.

Wie kommt es zum Vitamin D-Mangel?

In der Regel kommt es durch mangelndes Sonnenlicht zu einer geringen Konzentration von Vitamin D.