Schlagwort-Archiv Verstopfung

Das Reizdarmsyndrom

VonKlaus Bingler

Unser Darm ist ein gewundener Muskelschlauch mit einer Gesamtlänge von bis zu acht Metern. Seine Aufgabe besteht vor allem darin, die Nahrung, die wir zu uns nehmen, zu verdauen. Darüber hinaus spielt er eine wichtige Rolle für die Abwehr von Krankheitserregern und die Regulierung des Wasserhaushalts und verfügt zudem über ein eigenes Nervensystem. Chronische Funktionsstörungen des Darms, die auf keine organischen Ursachen zurückzuführen sind, fasst man unter dem Begriff Reizdarmsyndrom zusammen. Mediziner sprechen auch von einem „Colon irritabile“. weiterlesen

Fragen und Antworten

Welche Symptome sind typisch für das Reizdarmsyndrom?

Typische Symptome sind ständiger Stuhldrang, Durchfall, Verstopfung, Blähungen und Völlegefühl. Oft kommt es zu einer vegetativen Überreizung und Unruhezuständen.

Warum bekommt man Reizdarm?

Zu den häufigsten Ursachen für einen Reizdarm gehört chronischer Stress. Dies führt zu einer verringerten Durchblutung des Darms, sodass die Nährstoffaufnahme erschwert wird. Darüber hinaus können leichte Entzündungen oder Löcher in der Darmwand auftreten.

Wie lange dauert eine Darmreizung?

Die Symptome treten meist plötzlich auf, Die Dauer kann stark variieren. Sie reicht von wenigen Tagen bis zu einigen Wochen.