Schlagwort-Archiv Untergewicht

Mangelernährung und Osteoporose

VonStefanie Zerres

Ein gesunder und ausgeglichener Knochenstoffwechsel ist von zahlreichen Faktoren im Körper abhängig. Dazu gehören unter anderem der Hormonspiegel und die Versorgung mit bestimmten Nährstoffen. Eine Mangelernährung kann beides stören und dadurch die Ausbildung einer Osteoporose begünstigen. Außerdem ist bei vielen mangelernährten Menschen die Muskulatur schwach und kann dem Knochen nicht die entsprechenden Impulse zum Aufbau liefern. weiterlesen

Fragen und Antworten

Was sind die Folgen von Mangelernährung?

Bei einer Mangelernährung kann es zu allgemeiner Entkräftung des Körpers sowie zu spezifischen Mangelerscheinungen kommen. Häufige Folgen sind Knochen- und Muskelabbau, aber auch Antriebslosigkeit sowie Konzentrationsstörungen und Müdigkeit. Im Kindesalter hat eine Mangelernährung zahlreiche Entwicklungsstörungen u .a. der Organe und des Gehirns zur Folge.

Welche Vitamine sollte man bei Mangelernährung zu sich nehmen?

Meist fehlen bei einer Mangelernährung sowohl zahlreiche Vitamine (insbesondere solche des Vitamin-B-Komplexes, Vitamin D und Vitamin C), sondern auch weitere Spurenelemente wie Eisen, Selen, Zink oder Mangan.

Was kann man gegen Mangelernährung tun?

Bei bestehender Mangelernährung ist es besonders sinnvoll, auf die Zusammensetzung der Nahrungszufuhr zu achten. Eine ausgewogene Mischung von Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett sowie einem hohen Anteil an frischem Gemüse und Obst kann helfen, Mangelerscheinungen vorzubeugen. Oft fällt die Aufnahme größerer sogenannter Hauptmahlzeiten schwer. Daher sollten über den Tag verteilt eher fünf kleinere, aber dafür ausgewogene Mahlzeiten eingenommen werden. Wichtig ist auch eine regelmäßige Nahrungsaufnahme ohne Zeitdruck und in angenehmer Atmosphäre.

Wie macht sich eine Mangelernährung bemerkbar?

Häufig sind Appetitmangel und Gewichtsverlust Anzeichen einer Mangelernährung. Kraft- und Antriebslosigkeit sowie Müdigkeit und Konzentrationsschwäche können weitere Anzeichen sein.

Mangelernährung bei Senioren – Wenn der Appetit im Alter ausbleibt

VonStefanie Zerres

Während immer wieder die Rede ist von einer steigenden Anzahl an Übergewichtigen, ist Mangelernährung in unserer westlichen Welt eher eine Randerscheinung. So scheint es zumindest. Doch wenn man die Bevölkerungsgruppe ab dem siebten Lebensjahrzehnt betrachtet, ist dort diese Problematik nicht selten anzutreffen. Die Ursachen sind vielfältig, der Mangel oft erst spät erkannt und die Folgen weitreichend.  weiterlesen

Fragen und Antworten

Wie entsteht Mangelernährung?

Werden dem Körper über die tägliche Nahrungszufuhr nicht genügend lebenswichtige Energie- und Nährstoffe zugeführt, kann es zu einer Unterversorgung kommen. In diesem Fall spricht man von einer Mangelernährung. Zu den lebensnotwendigen Substanzen gehören Vitamine, Mineralstoffe, Fette, Kohlenhydrate und Eiweiß.

Wann liegt eine Mangelernährung vor?

Eine Mangelernährung liegt vor, wenn ein Mensch weniger Nahrung zu sich nimmt, als es seinem Bedarf an Nährstoffen entspricht. Dies kann auch dann der Fall sein, wenn seine Nährstoffverwertung gestört ist oder Körpersubstanz in unkontrollierter Weise abgebaut wird.

Wie kann man Mangelernährung vorbeugen?

Falls ein älterer Mensch unter Kaustörungen oder Schluckbeschwerden leidet, besteht die Möglichkeit, einer Mangelernährung vorzubeugen, indem man die Speisen adäquat zubereitet. Dabei sollte man vor allem im Blick haben, dass die Nahrung weich und feucht genug ist. Breiartige Speisen können besser "rutschen".