Schlagwort-Archiv Spondylitis ankylosans

Darmerkrankungen und Gelenkbeschwerden

VonKlaus Bingler

Menschen, die unter chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn leiden, müssen Beschwerden wie Durchfall, Bauchschmerzen, Darmblutungen oder Koliken ertragen. Häufig jedoch sind darüber hinaus andere Bereiche des Körpers mitbetroffen, z. B. die Gelenke. Da die Patienten in der Regel von Internisten oder Magen-Darm-Spezialisten behandelt werden, können solche Krankheitszeichen leicht übersehen werden. weiterlesen

Fragen und Antworten

Worauf sollte man bei der Ernährung für Morbus Crohn achten?

Menschen, die unter Morbus Crohn leiden, sollten bei ihrer Ernährung auf eine ausreichende Zufuhr von Eisen, Calcium, Folsäure, Magnesium, Zink, Vitamin A, Vitamin B und Vitamin D achten.

Was versteht man bei Morbus Crohn unter einer peripheren Arthritis?

In manchen Fällen können chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohnzu zu Entzündungen auch außerhalb des Darms führen. Sind davon die Gelenke betroffen, sind die Symptome die gleichen wie bei Rheuma.

Wann spricht man von einer Typ-1-Arthritis bei Morbus Crohn?

Als Typ-1-Arthritis bei Morbus Crohn bezeichnet man eine Entzündung außerhalb der Wirbelsäule. Dazu gehören beispielsweise Knie- oder Ellenbogengelenke.

Rheuma und Wirbelsäule – Spondylarthritis

VonStefanie Zerres

Unter dem Begriff Spondylarthritis (Plural: Spondylarthritiden, vielfach auch als Spondyloarthritis bezeichnet) fasst man eine Gruppe entzündlich-rheumatischer Autoimmunerkrankungen zusammen. Sie befallen vor allem die Wirbelgelenke, aber auch andere Gelenke des Körpers. In Deutschland sind schätzungsweise ein bis eineinhalb Prozent der Menschen davon betroffen.  weiterlesen

Fragen und Antworten

Was ist HLA b27 positiv?

Bei 90 Prozent aller Menschen mit einer Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew) und 70 bis 80 Prozent aller an Morbus Reiter Erkrankten liegt der Blutfaktor HLA-B27 vor. Dies heißt allerdings nicht, dass jede gesunde Person, bei der HLA-B27 nachgewiesen wurde, tatsächlich unter dieser Erkrankung leidet.

Was ist eine axiale Spondyloarthritis?

Die axiale Spondyloarthritis gehört zur Gruppe der Spondylarthritiden. Es handelt sich um eine chronische Autoimmunkrankheit, die vor allem das axiale Skelett (Brust- und Lendenwirbelsäule, Kreuz-Darmbeingelenke) befällt.

Was ist eine seronegative Spondylarthritis?

Als seronegative Spondylarthritiden bezeichnet man bestimmte Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, bei denen eine Entzündung der kleinen Wirbelgelenke besteht und keine Rheumafaktoren nachweisbar sind.