Page 35 - ORTHOpress 3-2020 K
P. 35

                 Die Augen im Blick behalten
Die altersbedingte Makuladegeneration
Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) zählt in In- dustrienationen bei den über 50-Jährigen zu den häufigsten Ursachen für eine Erblindung. Insgesamt leiden hierzulande etwa sieben Millionen Menschen daran. Laut einer Umfrage fühlen sich viele Betroffene alleine gelassen. Was tun, um das Fortschreiten aufzuhalten?
ANZEIGE l ORTHOpress
 Eine AMD wird häufig zu spät er- kannt, Betroffene bemerken die ersten Anzeichen nicht. Jedoch
sind diese bei einer augenärztlichen Un- tersuchung bereits sichtbar. Deshalb sind regelmäßige Kontrolltermine beim Augenarzt wichtig.
Netzhaut unserer Augen und ist für das scharfe Sehen zuständig. Dort sind die drei Carotinoide Lutein, Zeaxanthin und meso-Zeaxanthin angereichert, die zu- sammen das Makula-Pigment bilden, auf- grund dessen die Makula den Spitzna- men „gelber Fleck“ trägt.
  Mithilfe des Amsler-Gitters kann der Arzt eine AMD bereits im Frühstadium erkennen. Bei Betroffenen verschwimmen die Linien.
Unterstützen Sie Ihr Makula-Pigment
Das Makula-Pigment ab- sorbiert schädliches Blau- licht wie Sonnen- oder Bildschirmlicht und arbei- tet im Prinzip wie ein na- türlicher Filter. Mit zuneh- mendem Alter sinkt die Konzentration der Caroti- noide im Makula-Pigment. Bei AMD-Patienten konn-
Eine AMD beginnt schleichend und führt dazu, dass bei den Betroffenen das zen- trale Sehen immer weiter beeinträchtigt wird. Zunächst erscheinen Linien ver- zerrt, später entwickelt sich im zentralen Gesichtsfeld ein sich weiter ausbreiten- der grauer Fleck. Gesichter erkennen, le- sen oder Fernsehen ist dann immer weni- ger möglich. Auch wenn die Ursache bislang nicht genau bekannt ist, weiß man inzwischen, dass der durch freie Ra- dikale im Auge verursachte Schaden da- bei eine Rolle spielt. Neben dem Alter können genetische Einflüsse, der Le- bensstil und Umweltfaktoren wie z.B. UV-Licht-Strahlung die Entstehung be- günstigen. Die nur
te ein Mangel des Pigments festgestellt werden. Umgekehrt gesehen stellt ein geringes Makula-Pigment ein erhöhtes Risiko für die Entstehung einer AMD dar.
Was empfehlen Ärzte?
Laut einer Umfrage bei Betroffenen emp- fehlen die meisten Ärzte auf eine gesun- de Lebensweise und Ernährung (reich an Spinat, Brokkoli, Lachs, Forelle) zu ach- ten sowie die zusätzliche Einnahme von Makula-Carotinoide um den Pigment- Speicher aufzufüllen, das Tragen einer Sonnenbrille und regelmäßige Kontrolle beim Arzt. MacuShield® und Macu-
wenige Millime- ter große Maku- la befindet sich in der Mitte der
Sie sind betroffen? AMD-Patienten für
eine anonyme Umfrage gesucht!
Shield® Gold enthalten die drei Carotinoide Lutein, Zeaxanthin und meso-Zeaxanthin.
 35
 WIE SEHEN SIE IN ZUKUNFT?
Carotinoide für die Netzhaut
Die Carotinoide meso-Zeaxanthin, Lutein und Zeaxanthin sind in der Makula in hoher Konzen- tration zu finden. Patienten mit AMD haben ei- nen erhöhten Bedarf an diesen Carotinoiden.
Teilnehmer für Patientenbefragung gesucht
Für eine anonyme Befragung zum Thema AMD suchen wir betroffene Patient/innen! Als Dankeschön für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Monatspackung MacuShield® gratis. Jetzt per E-Mail anmelden unter kontakt@macushield.com.
Diätmanagement bei AMD
MacuShield®/MacuShield® GOLD sind Lebens- mittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät) zum Diätmanagement bei altersbedingter Makuladegeneration. Die Zusam- mensetzung basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und ist auf den erhöhten Bedarf spezieller Nährstoffe bei Patienten mit alters- bedingter Makuladegeneration ausgerichtet.
Neuer Service!
Jetzt online bestellen
und direkt aus Ihrer Apotheke vor Ort erhalten! Hier bestellen: www.macushield.com
               Weitere Fragen? Wir sind gern für Sie da.
Telefon: 0211/3878 91 82 E-Mail: kontakt@macushield.com
MacuShield® – erhältlich in Ihrer Apotheke
 


































































   33   34   35   36   37