Page 28 - ORTHOpress 3-2020 K
P. 28

                ORTHOpress l Ratgeber
    Ernährung bei Gelenkerkrankungen
Zu den Faktoren, durch die Gelenkerkrankungen wie Arthrose, rheumatoide Arthritis oder Gicht hervorgerufen werden, gehört neben genetischer Veranlagung, Umweltfaktoren und sportlichen Aktivitäten insbesondere auch die Ernährung.
   Menschen, die unter einer Ge- lenkerkrankung leiden, be- kommen den Einfluss, den die
Nahrung auf ihr körperliches Wohlbe- finden ausübt, in vielen Fällen schmerzhaft zu spüren. Das hat unter anderem damit zu tun, dass bestimmte Lebensmittel die Entstehung entzünd- licher Prozesse begünstigen und zu Schmerzen in den Gelenken führen können. Besonders entzündungsför- dernd ist die Arachidonsäure, eine prinzipiell zum Leben notwendige,
vierfach ungesättigte Fettsäure, wel- che zu den Omega-6-Fettsäuren ge- hört. Sie findet sich vor allem in Pro- dukten tierischen Ursprungs. Reichlich vorhanden ist sie etwa in Schweine- fleisch, Leber und Leberwurst, Aal, Ei- gelb und Croissants. Einen Spitzen- platz nimmt sie in Schweineschmalz mit immerhin 1.700 mg pro 100 g ein. Im Gegensatz zu den Omega-6-Fettsäu- ren gelten die Omega-3-Fettsäuren als „gute“ Fette. Sie kommen sowohl in pflanzlicher Nahrung wie Lein, Raps oder Walnuss vor als auch in Meeresfi- schen wie Makrelen oder Seelachs. Legt man die Empfehlungen der Deut- schen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zugrunde, sollte die Aufnahme von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren im Verhältnis 1 : 5 stehen. Tatsächlich liegt sie jedoch hierzulande momentan bei 1 : 10. Man kann also davon ausgehen, dass die Zufuhr von Arachidonsäure eindeutig zu hoch ist.
DIE BEDEUTUNG DER SEKUNDÄREN PFLANZENSTOFFE
Eine stabilisierende Wirkung auf den Knorpel übt das in Kieselsäure enthal- tene Silizium aus. Kieselsäure befindet
sich in Hafer, Naturreis, Gerste, Hirse und Brennnesseltee. Generell ist es möglich, durch Gemüse, Beeren, Nüs- se und Obst Entzündungen in den Ge- lenken entgegenzuwirken. Dies hat vor allem mit den in ihnen enthaltenen se- kundären Pflanzenstoffen zu tun, die einen entzündungshemmenden Ein- fluss ausüben. Dasselbe gilt für Ing- wer, Chili und Kurkuma, ein Bestand- teil von Curry. Den Gewürzen Kreuzkümmel, Koriander und Muskat wird nachgesagt, dass sie die Durch- blutung der Gelenkschleimhaut ver- bessern und auf diese Weise den Schmerz lindern. Eine wichtige Gruppe von sekundären Pflanzenstoffen sind die sogenannten Flavonoide. Zu ihnen gehören auch die oligomeren Proant- hocyanidine (OPC), denen eine starke antioxidative Wirkung zugesprochen wird. In besonderem Maße enthalten sind sie in Bitterschokolade, Haselnüs- sen und Preiselbeeren.
DIE VORZÜGE DER MITTELMEERDIÄT
Dass sich bis in die 1960er-Jahre die Menschen in Süditalien und auf den grie- chischen Inseln der weltweit höchsten Lebenserwartung erfreuten, lässt sich
 ANZEIGE
Für jeden Anspruch die passende
Bettdecke
Minoritenstrasse 9-11 50667 Köln 0221 - 99 57 88 0
Berliner Freiheit 7 53111 Bonn 0228 - 96 15 83 40
www.aunold.de


















































































   26   27   28   29   30