Page 23 - ORTHOpress 3-2020 K
P. 23

                ANZEIGE l ORTHOpress
 Rehabilitation der Zukunft
   „Künstliche Muskeln“ trainieren echte Muskeln
Nicht nur in der Gelenkchirurgie schreitet der technische Fort- schritt schnell voran. Auch in der
Rehabilitationsmedizin kommt immer mehr computergesteuerte Technik zum Einsatz, die Betroffenen hilft, den Be- wegungsapparat optimal und inner- halb kurzer Zeit erfolgreich zu trainie- ren. „Bei dem ddrobotec© handelt es sich um eine elektronische Beinpres- se. Im Gegensatz zu herkömmlichen Geräten funktioniert die Widerstands- gebung nicht mit Steckgewichten, son- dern über eine computergesteuerte, appbasierte und cloudverbundene Pneumatik, was zu entscheidenden Vorteilen führt“, erklärt Andreas Stom- mel, leitender Physiotherapeut des Bonner Zentrum für Ambulante Rehabi- litation, wo das Gerät seit Ende des letzten Jahres Anwendung findet. Ins- besondere nach Operationen an künst- lichen Hüft- und Kniegelenken, bei Ar- throse, nach Knochenbrüchen und Bänderrissen. Aber auch bei Erkran- kungen des zentralen oder peripheren Nervensystems wie Polyneuropathien beispielsweise durch Diabetes melli- tus ausgelöst, Multiple Sklerose oder nach Schlaganfällen mit Halbseiten- lähmungen unterstützt der ddrobotec© den Rehabilitationsprozess.
OPTIMALE ERFOLGE
Das Geheimnis bei der erfolgreichen Reha mit dem ddrobotec©: die Berück- sichtigung der sogenannten neuromoto- rischen Fähigkeiten wie Koordination, Schnelligkeit, Kraft, Beweglichkeit sowie Ausdauer. Wohingegen eine normale Re- habilitation eine umfangreiche Zusam- menstellung vieler verschiedener Übun- gen bedarf, um diese Eigenschaften beim Muskelaufbautraining zu integrieren, sorgt beim ddrobotec© die computerge- steuerte elektronische Kraftregelung da- für, dass sämtliche neuromotorischen Fähigkeiten zeitgleich trainiert werden. Ein innovatives pneumatisches System
simuliert die Funktion der menschlichen Muskulatur, wodurch das Zusammen- spiel zwischen Nerven- und Muskelsys- tem in bisher einzigartiger Manier akti- viert wird. Ein Großbildmonitor dient dabei als visuelle Kontrollinstanz und virtueller Übungsleiter für die auszu- führenden Bewegungen. Über diesen Weg wird die Auge-Bein-Koordination trainiert, was für eine Optimierung der Feinmotorik und des Gleichgewichtes sorgt und somit zu einer Reduzierung der Sturzgefahr führt. Mit anderen Wor- ten: Der ddrobotec© ist in der Lage, Muskelgruppen zu aktivieren, die auf herkömmliche Art nur schwer zu trai- nieren sind.
INDIVIDUELLES PROGRAMM
Neben der reinen rehabilitativen Trai- ningstherapie führt der ddrobotec© auch Muskelkraftdiagnostiken durch. Musku- läre Dysbalancen, Seitenasymmetrien und weitere Irritationen funktioneller Art können mit dieser völlig neuen Techno- logie analysiert und gleichzeitig beho- ben werden. Entsprechend resultierende Untersuchungs- und Analyseprotokolle dienen als Grundlage für individuelle Re- hapläne, die gewährleisten, dass Patien- ten einen möglichst schnellen und effek- tiven Therapieerfolg erzielen. Wer während seiner Reha seine Lieblings-
sportart nicht missen möchte, für den stellt das System über 200 verschiedene Sportarten – wie beispielsweise eine Golfsimulation – zur Verfügung.
In seiner Reha-Sprechstunde bietet Andreas Stommel den Patienten eine kostenlose und unverbindliche Beratung an.
    u Bonner Zentrum für Ambulante Rehabilitation GmbH Modestusstr. 6 – 8
53229 Bonn-Pützchen
Tel.: 0228 / 60 88 60 info@reha-bonn.de www.reha-bonn.de
 23



















































































   21   22   23   24   25