Page 65 - ORTHOpress 1-20 Rhein-Main
P. 65

                 ANZEIGE l ORTHOpress
   Schnelle und nachhaltige Schmerz- linderung und Regeneration
DIE AXOMERA-THERAPIE
Entzündete oder durch Traumen geschädigte Muskeln, Bänder, Sehnen oder Nerven können zu langwieri- gen Problemen führen. Herkömmliche Therapien schlagen bei solchen Erkrankungen oft nur sehr langsam an. Anders die vom Düsseldorfer Orthopäden Prof. Albrecht Molsberger entwickelte Axomera-Therapie, mit der zahlreiche Schmerz- und Entzündungszustände schnell und wirksam therapiert werden können.
    Was bedeutet Axomera?
Der Name der Axomera-Therapie leitet sich ab vom mexikanischen Schwanz- lurch Axolotl. Dieser besitzt die erstaunli- che Fähigkeit, nach einer Verletzung gan- ze Gliedmaßen und Organe, sogar Teile des Herzens oder Gehirns vollständig wiederherzustellen. Hierbei produziert der Axolotl spezifische bioelektrische Fel- der. Heute werden solche bioelektrischen Felder als die fundamentalen Signale für die Steuerung von Entzündung und Hei- lung angesehen. „Genau diese Art elekt- rischer Felder nutzen wir in der Axomera- Therapie“, so Prof. Molsberger, „mit dem Ziel, Entzündung und Schmerz zu kontrol- lieren und die Zellen dorthin zu steuern, wo sie zur Heilung gebraucht werden. Gerade bei ansonsten schwer zu behan- delnden Erkrankungen sehen wir beein- druckende Therapieergebnisse. Damit eröffnet Axomera der konservativen Or- thopädie und Schmerztherapie ganz neue Therapiemöglichkeiten.“
Wie funktioniert die Behandlung?
Bei der Axomera-Therapie werden dün- ne Nadeln, ähnlich Akupunkturnadeln, im erkrankten Gewebe platziert. Über
ein mikroprozessorgesteuertes Stimula- tionsgerät wird ein undulierendes elek- trisches Feld erzeugt, welches individu- ell auf den Patienten abgestimmt ist. Die Stärke des elektrischen Feldes wird da- bei kontinuierlich der Gewebsreaktion angepasst. Hierdurch werden die Zellen im Gewebe sozusagen „auf Reparatur programmiert“. Das Besondere daran ist sowohl der schnelle Wirkungseintritt wie auch die Nachhaltigkeit der Behand- lung: Meist sind nur zwei bis sechs Be- handlungen mit einem Behandlungsab- stand von jeweils drei bis sieben Tagen erforderlich. Viele vor allem auch chroni- sche Erkrankungen können nach der Be- handlung dauerhaft abheilen.
Was ist der Unterschied zu den her- kömmlichen Elektrobehandlungen wie zum Beispiel TENS?
Bei den meisten anderen elektrischen Stimulationsverfahren wird einfach nur ein Wechselstrom ins Gewebe geleitet, der die Schmerzempfindlichkeit der Ner- venendigungen herabsetzt. Die Axome- ra-Therapie mit den genau gesteuerten elektrischen Feldern bewirkt dagegen eine Entzündungshemmung und Rege-
neration auf zellulärer Ebene, wie in zahlreichen Anwendungsbeispielen ge- zeigt werden konnte. Mit über 10.000 Behandlungen jährlich ist Axomera eine bereits jetzt sorgfältig erprobte Therapie.
 INDIKATIONEN
IN DER ORTHOPÄDIE
 • Kreuzschmerzen, Schmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule, Hals- wirbelsäulenbeschwerden
• Nervenschmerzen, ausstrahlend in Arme oder Beine, zum Beispiel bei Bandscheibenvorfall
• Gelenkbeschwerden an den großen und kleinen Gelenken: Hüft-,
Knie-, Sprunggelenk, Schulter-, Ellenbogen und Handgelenk
• Fersen-, Zehenschmerz (Morton Neuralgie)
• Sportmedizin: Entzündungen und Überlastungsschäden der Achilles- und Patellasehne, Adduktorenten- dinosen, Tennis-, Golferarm
• Anhaltende Schmerzen nach Operationen oder Verletzungen
    Privatpraxis für Orthopädie Dr. med. Bernd Loßdörfer Heinrich-Lanz-Str. 14 D-68165 Mannheim
Tel.: 0621 / 1250 86 96 info@ortho-time.de www.ortho-time.de
      65











































































   63   64   65   66   67