Page 54 - ORTHOpress 1-20 Rhein-Main
P. 54

                ORTHOpress l ANZEIGE
 Abbildung 1
 Abbildung 2
 Abbildung 3
54
    MODERNE SCHULTER- ENDOPROTHETIK 2020
Was heutzutage alles möglich ist
Die Schulterendoprothetik hat sich in den letzten Jahren eindrucksvoll entwickelt, vor allem durch Materialver- besserungen mit modernen, modularen Prothesensyste- men. „Trotzdem ist die Implantation eines künstlichen Schultergelenks immer noch eine ausgesprochene Spezialisten-Operation“, erklärt Schulterexperte
Dr. med. Michael Schneider, Chefarzt für Unfallchirurgie am St. Josefs-Hospital Wiesbaden.
  Herr Dr. Schneider, wie genau kann man sich eine Schulterendoprothese vorstellen?
Genau wie beim künstlichen Hüft- und Kniegelenksersatz kann auch das Schul- tergelenk komplett oder teilweise ersetzt werden. Als Pionier gilt Dr. Charles Neer aus New York. Er implantierte ab den 1950er-Jahren bei Oberarmkopffrakturen eine Teilprothese mit durchaus guten Er- gebnissen. Seitdem hat sich die Schulter- endoprothetik eindrucksvoll entwickelt. Wir unterscheiden heute den Teilersatz des Oberarmkopfes, den Teilersatz mit oder ohne Stielverankerung im Oberarm- schaft und den kompletten Ersatz von Schulterpfanne (Glenoid) und Oberarm- kopf (Humeruskopf) mit oder ohne Stiel- verankerung (TEP = Totale EndoProthese; siehe auch Abbildungen 1 – 3).
Welche Gründe für ein künstliches Schultergelenk gibt es?
Zum Beispiel die Schulterarthrose, die jedoch deutlich seltener vorkommt als am Hüft- oder Kniegelenk. Sie kann ge- netische Ursachen haben oder zum Bei- spiel nach einer Verletzung auftreten. Zunehmend sehen wir auch ältere Pati- enten mit komplexen Frakturen des Oberarmkopfes, die oft direkt mit einem Kunstgelenk versorgt werden. Die Ergeb- nisse sind je nach Fraktur, Alter und Kno- chenqualität oft besser als nach einer gelenkerhaltenden Operation mittels Platten oder Nägeln. Einer der häufigs- ten Gründe sind daneben Verschleiß-
erscheinungen der umgebenden Sehnen, der sogenannten Rotatorenmanschette. Diese treten im Alter sehr häufig auf und können im Verlauf das gesamte Gelenk verändern. Die Patienten klagen über Schmerzen und zunehmende Bewe- gungseinschränkungen. Man spricht dann von einer Cuff-Arthropathie, die mit einer inversen („umgedrehten“) Schul- terendoprothese versorgt werden muss.
Was passiert vor und während der OP?
Es sollten alle konservativen Maßnah- men, wie z. B. Physiotherapie, Schmerz- mittel und physikalische Therapie aus- geschöpft sein. Wichtig ist die genaue Vorgeschichte des Patienten und die kli- nische Untersuchung durch den Arzt. Ein Röntgenbild ist obligat. Auch sollte im- mer eine 3-D-Bildgebung mittels CT (Computertomografie) oder MRT (Mag- netresonanztomografie) vorliegen, um mögliche Veränderungen an der Pfanne zu entdecken. Die Operation dauert je nach Komplexität in den meisten Fällen zwischen 60 und 120 Minuten. In der Re- gel benötigt man eine Vollnarkose, oft- mals in Kombination mit einem Schmerz- katheter, der für 2 – 3 Tage verbleibt.
Wie geht es nach der OP weiter?
Die Patienten sind etwa 4 – 7 Tage in sta- tionärer Behandlung. Am 1. Tag nach der Operation werden vorsichtige Bewe- gungsübungen mit den Physiotherapeu- ten durchgeführt. Wenn die Wunde tro- cken und reizlos ist und der Patient gut
   65-jähriger Mann mit Arthrose, intakter Rotatorenmanschette und guter Knochen- qualität. Versorgung mit einer anatomischen TEP mittels Kunststoffpfanne, Keramikkopf und schaftlosem Titanimplantat.
 78-jährige Patientin mit schwerer Arthrose und nicht mehr funktionstüchtiger Rota- torenmanschette (Cuff-Arthropathie). Ver- sorgung mit einer inversen Schulterendo- prothese mit zementfreiem Kurzschaft. Die Endoprothese besteht aus folgenden Kompo- nenten: Basisplatte aus Titan mit 4Titan- schrauben, metallischer Kugelpfanne (Gleno- sphere), Titanschaft mit modularem Titan- adapter und Kunststoffinlay.
 68-jährige Patientin mit Arthrose und intak- ter Rotatorenmanschette. Versorgung mit einer anatomischen Standard-Schulter- endoprothese. Die Endoprothese besteht aus folgenden Komponenten: Basisplatte aus Ti- tan mit 2Titanschrauben, Kunststoffinlay, Titanschaft mit modularem Adapter und metallischem Kopf.
    













































































   52   53   54   55   56