Page 27 - ORTHOpress 1-20 Rhein-Main
P. 27

                ANZEIGE l ORTHOpress
Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD)
Erste Anzeichen rechtzeitig ernst nehmen
Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) verläuft schleichend und führt zunächst zum Verlust des zentralen Sehvermögens. Eine Verlangsamung der degenerativen Prozesse kann mit einer gesunden Lebensweise und einer ausgewogenen Ernährung unterstützt werden. Eine aktuelle Patientenumfrage zeigt die Wichtigkeit der ergänzenden Einnahme von Carotinoiden.
Die altersbedingte Makuladegene- ration (AMD) ist die häufigste Er- blindungsursache bei Personen
ab 55 Jahren. Bei einer Patientenumfra- ge rund um das Thema gaben 43 Prozent der Befragten an, älter als 70Jahre und 36 Prozent zwischen 61 und 70 Jahren alt gewesen zu sein, als die Erkrankung dia- gnostiziert wurde. 64 Prozent der Befrag- ten Patienten waren Frauen, 36 Prozent Männer. Bei dieser Erkrankung kommt es in der Makula, der Netzhautmitte, zu Kalkablagerungen und die zentrale Sicht wird dunkler und verschwommen. Der Blick in die Mitte ist gestört und die Betroffenen können beispielsweise nur noch schlecht Gesichter erkennen. Eine der Einschränkungen bei der AMD ist be- sonders im Winter auffällig: mangelndes Kontrastsehen. Wenn es dunkel ist, reg- net und sich alles spiegelt, kann dies in Kombination mit schlechtem Kontrastse- hen problematisch sein.
sind an Präventionsmöglichkeiten inte- ressiert. Dies spiegelte sich auch in der Umfrage wider, schließlich war ein Groß- teil der Teilnehmer zum Zeitpunkt der Befragung in Behandlung und nahm die Kontrolluntersuchungen wahr.
Unterstützung
Zwar sind die genauen Ursachen einer AMD noch nicht endgültig geklärt, je- doch ist bekannt, dass die sogenannten freien Radikale eine Rolle spielen. Zu- sätzlich können Faktoren wie Rauchen oder UV-Licht-Strahlung das Risiko er- höhen. Den freien Radikalen kann unter anderem mit der Zufuhr von Makula- Carotinoiden entgegengewirkt werden. Insbesondere die drei Carotinoide Lu- tein, Zeaxanthin und Meso-Zeaxanthin sowie Vitamine und antioxidative Spu- renelemente gelten als positiv für die Augen. Somit ist eine zusätzliche Ein-
nahme von Vitaminen und Mine- ralstoffen unterstützend zur AMD- Therapie sinnvoll. 72Prozent der Befragten wurde dies auch von ihrem Arzt empfohlen. Möglich ist es unter anderem mit sogenann- ten „Lebensmitteln für beson- dere medizinische Zwecke“ wie zum Beispiel MacuShield® und MacuShield® GOLD. Darin sind die Carotinoide Lutein, Zeaxan- thin und Meso-Zeaxanthin ent- halten. Von den 51Prozent der Umfrageteilnehmer, die bereits Vitamine, Mineralstoffe und / oder
Carotinoide einnehmen, nutzen 65Pro- zent ihr jeweiliges Produkt seit über ei- nem Jahr. 77 Prozent dieser Gruppe sind mit ihrem aktuellen Produkt zufrieden.
  Ein Großteil der Teilnehmer einer Patientenum- frage war älter als 70 Jahre, als die Erkrankung diagnostiziert wurde.
Ziel ist, das Fortschreiten der AMD zu verlangsamen und möglichst eine Erblin- dung zu verhindern. Dafür informieren sich Betroffene über ihre Erkrankung und
27
  WIE SEHEN SIE IN ZUKUNFT?
Carotinoide für die Netzhaut
Die Carotinoide Meso-Zeaxanthin, Lutein und Zeaxanthin sind im hinteren Augenbereich, der Makula, in besonders hoher Konzentration zu finden. Die Carotinoide schützen das Auge, indem sie das schädliche blaue Licht, das sowohl im Sonnenlicht vorkommt als auch von Bild- schirmen und LED-Leuchten ausgestrahlt wird, aufnehmen. Patienten mit altersbedingter Maku- ladegeneration (AMD) haben einen erhöhten Be- darf an bestimmten Carotinoiden.
Teilnehmer für Patientenbefragung gesucht
Für eine anonyme Befragung zum Thema AMD suchen wir betroffene Patientinnen und Pati- enten! Melden Sie sich unter der E-Mail-Adresse kontakt@macushield.com für die Befragung an. Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie als Dan- keschön eine Monatspackung MacuShield® gra- tis von uns.
Diätmanagement bei AMD
MacuShield® und MacuShield® GOLD sind Le- bensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät) zum Diätmanagement bei al- tersbedingter Makuladegeneration. Die Zusam- mensetzung beruht auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und ist auf den erhöhten Bedarf an Carotinoiden bei Patienten mit altersbedingter Makuladegeneration ausgerichtet.
Weitere Fragen? Wir sind gern für Sie da.
Telefon: 0211/3878 91 82 E-Mail: kontakt@macushield.com
MacuShield® – erhältlich in Ihrer Apotheke
ANZEIGE
              www.macushield.com









































































   25   26   27   28   29