Page 20 - ORTHOpress 1-20 Rhein-Main
P. 20

                ORTHOpress l Diagnose & Therapie
 Stirnbein
Keil- bein
DER SCHÄDEL- BASISBRUCH
i
   Hinter- hauptbein
Siebbein
Schläfenbein
  Hinter- haupt- loch
   20
Ursachen, Diagnostik und Therapien
Die Schädelbasis ist das knöcherne Fundament unseres Schädels. Bricht dieses an einer oder mehreren Stellen, kann das schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Eine Schädel- basisfraktur ist deshalb immer ein Notfall und sollte umgehend medizinisch versorgt werden.
Als Schädelbasis bezeichnet man den Teil des Schädels, auf dem das Gehirn aufliegt. Zieht man ei- nen Querschnitt durch den Schädel von vorne nach hinten, stellt der untere Teil die Schädelbasis dar. Sie setzt sich aus folgenden Knochen zusammen: Stirn- bein, Siebbein, Keilbein, Hinterhaupt- bein und Schläfenbein. Insgesamt be- sitzt die Schädelbasis zwölf Öffnungen für Nerven und Gefäße, die das Gehirn mit dem restlichen Körper verbinden. Das größte Loch, das Große Hinter- hauptsloch (Foramen Magnum), dient als Durchtrittsstelle für das Zentrale Ner- vensystem. Hier befindet sich der Über- gang von Gehirn zum Rückenmark. Die häufigsten Ursachen für einen Schädel- basisbruch sind Autounfälle (zum Bei- spiel durch den Aufprall des Schädels auf das Lenkrad oder das Armaturen-
brett), Sportunfälle sowie Schlägereien. Die Gefahr bei einem Schädelbasis- bruch besteht unter anderem darin, dass verschiedene Nerven oder das Ge- hirn Schaden nehmen können.
FRONTO-RHINOBASALE FRAKTUR
Bricht die Schädelbasis zum Beispiel im Bereich der Nasennebenhöhlen, durch eine Gewalteinwirkung von vorne, spricht man von einer fronto-rhinobasa- len Fraktur. Hierbei kann es zu Blutungen oder einem Austritt von Gehirnflüssigkeit (Liquor) im Nasen-Rachenbereich kom- men. Bei den Betroffenen treten, je nach Bruchstelle, Blutergüsse und Schwellun- gen an einem oder beiden Augen (Mono- kel- oder Brillenhämatom) oder Schwel- lungen im Rachenraum auf. Werden bestimmte Hirnnerven, die die Augen-
muskeln steuern, beschädigt, kann eine Augenmuskellähmung auftreten.
OTOBASALE FRAKTUR
Bei einer seitlichen Krafteinwirkung ins Gesicht bricht meist das sogenannte Felsenbein (Schläfenbein). Je nachdem, ob das Felsenbein längs oder quer ge- brochen ist, kommt es zu Blutungen und Liquoraustritt aus dem Ohr oder in den Nasen-Rachen-Raum, Schwerhörig- keit, Taubheit, Schwindel oder Lähmun- gen im Gesicht.
KOMPLIKATIONEN
Mögliche Komplikationen, die infolge ei- nes Schädelbasisbruches auftreten kön- nen, sind unter anderem Hirnabszesse, diverse Eiteransammlungen, Fisteln, Ein-
s
a
b
l
e
d
ä
h
c
S
e
s
i
d
































































   18   19   20   21   22