VonUlrike Pickert

Virtuosität mit Folgen – Orthopädische Erkrankungen bei Musikern

Sie vermögen ihre Zuhörer in andere Welten zu versetzen, ihnen Botschaften zu überbringen oder mit ihrem Spiel gar medizinische Therapien zu unterstützen: Musiker! Leider hat ihre Tätigkeit mitunter aber für ihre eigene Gesundheit unschöne Folgen, sodass sie selbst Ärzte konsultieren müssen. weiterlesen

VonUlrike Pickert

Schwachstelle HWS

Eine Eule kann ihren Kopf bis zu 270 Grad weit drehen, das sind drei Viertel eines Kreises. Damit hat sie bei der Jagd nahezu einen Rundum-Blick. Würden wir unseren Kopf so weit verdrehen, müssten wir mit schwersten Schäden wie einem Schlaganfall rechnen. Doch die Eule klemmt sich weder Blutgefäße noch Nerven ein. Woran liegt das? weiterlesen

VonUlrike Pickert

Gelenkschmerzen und ihre Ursachen

Was ist Dichtung – was ist Wahrheit?

Es gibt zahlreiche Theorien und Meinungen zum Thema Gelenkschmerzen. Nicht alle halten einer näheren Überprüfung stand. Einige davon sollen hier etwas genauer unter die Lupe genommen werden. weiterlesen

VonUlrike Pickert

Traumatische Frakturen der Brust- und Lendenwirbelsäule

Es bedarf einer stärkeren Kraft, damit es zu Brüchen im Brust- und Lendenwirbelbereich kommt, sofern keine Vorschädigungen bestehen. Daher sind solche Verletzungen in der Regel auch einem Unfallgeschehen, wie beispielsweise einem Sturz aus größerer Höhe, geschuldet. weiterlesen

VonUlrike Pickert

Schwere Beine

Menschen, die berufsbedingt viel stehen müssen, kennen sie nur zu gut: schwere Beine, an denen Gewichte zu hängen scheinen. Mitunter sind sie auch geschwollen. Jeder Schritt fällt schwer. Vielfach sind schwere Beine lediglich ein Zeichen von Überlastung, in einigen Fällen können aber auch ernsthafte Erkrankungen hinter den Beschwerden stecken.  weiterlesen

VonUlrike Pickert

Das Rückenmark in Bedrängnis: Die Wirbelkanalstenose

Unter einer Wirbelkanalstenose oder spinalen Stenose versteht man eine Verengung des Wirbelkanals. Das in seinem Inneren befindliche Rückenmark, welches die Verbindung zwischen Gehirn und peripherem Nervensystem herstellt, wird dadurch einem schmerzhaften Druck ausgesetzt. Wenn ein Rückenmarksnerv an der als Foramen bezeichneten Austrittsstelle des Nervs aus dem Spinalkanal eingeengt wird, spricht man auch von einer Foraminal-stenose. Typische Folgen einer Wirbelkanal-stenose sind Schmerzen in Rücken, Beinen und Armen oder Taubheitsgefühle im Gesäß, die sich bis in die Beine erstrecken können.  weiterlesen

VonUlrike Pickert

Fersensporn – der Dorn durch Überlastung

Als Schutzmechanismus kann es durch Überlastung an der Ferse zu Knochenanbauten kommen. Der dornartige Sporn, der an der hinteren Seite des Fersenbeins oder unter dem Fuß auftreten kann, ist den Betroffenen jedoch keine Hilfe: Er schmerzt und führt zu Entzündungen des Gewebes. Mit etwas Geduld ist dies aber konservativ gut behandelbar.  weiterlesen

VonUlrike Pickert

Narben und Narbenpflege

Obwohl die nach einer Verletzung entstehenden Narben eigentlich eine Schutzfunktion erfüllen, besteht Einigkeit darüber, dass sie am besten gar nicht erst entstehen sollten. Nur in einigen wenigen Fällen ist eine Narbenbildung ausdrücklich erwünscht – etwa dort, wo untergegangenes Knorpelgewebe ersetzt werden soll. Meist jedoch wird das dicke und wenig elastische Narbengewebe als störend empfunden. Umso wichtiger ist eine regelmäßige Pflege, welche das Hautgefühl an der betroffenen Stelle verbessert und unangenehme Begleiterscheinungen mindert. weiterlesen

VonUlrike Pickert

Einladung zur diesjährigen Herzwoche im EVKK

Samstag, 17. November 2018 von 10 bis 12:30 Uhr

Die Kardiologie Köln ist auch in diesem Jahr wieder auf den Herzwochen im Evangelischen Krankenhaus Kalk in Köln (EVKK) vertreten. Unter dem Motto „Herz außer Takt“ geht es bei der bundesweiten Kampagne der Deutschen Herzstiftung in 2018 vor allem darum, die Patienten im Rahmen von Vorträgen und Aktionen über die Diagnose und Therapie des Vorhofflimmerns aufzuklären. weiterlesen

VonUlrike Pickert

Stechende Schmerzen im Knie: Läuferknie, Bakerzyste, Morbus Ahlbäck

Unsere Knie sind bei jedem Schritt einer enormen Belastung ausgesetzt. Beim Joggen können das immerhin bis zu 300 Kilogramm sein. Langfristig ist eine solch hohe Beanspruchung einer der Gründe dafür, dass das größte Gelenk unseres Körpers nicht immer von Beschwerden verschont bleibt. Schmerzen im Knie können ziehend, reißend oder pochend sein. Manchmal haben sie stechenden Charakter.  weiterlesen