Jahresarchiv 2018

VonStefanie Zerres

Was hilft bei Arthroseschmerzen?

Schmerzkreislauf durchbrechen, Aktivität steigern

Schmerzen sind Signale, die man nicht unterschätzen sollte. Weisen sie doch darauf hin, dass eine Erkrankung oder Verletzung im Körper besteht. Somit sollte man immer auch schauen, ob und wie man die Schmerzursache behandeln kann. Manchmal muss der Schmerzkreislauf erst einmal unterbrochen werden, damit man aktiv werden kann. Im schlimmsten Fall kann sich der Schmerz nämlich sonst chronifizieren und besteht eigenständig, also losgelöst von der eigentlichen Erkrankung. weiterlesen

VonUlrike Pickert

Wenn die Schulter schmerzt

Zunächst treten sie nur bei der Arbeit am PC auf, später dann beim Tragen der Einkaufstüte und schließlich wird man sie nicht mehr los – Schmerzen in der Schulter. Da die Schulter ein äußerst komplexes Gebilde aus Sehnen, Muskeln, Knorpel und Knochen ist, können Schulterschmerzen ganz verschiedene Ursachen haben.  weiterlesen

- Anzeige -
VonUlrike Pickert

Schonende Hüft-OP mit minimal-invasiver Technik

Schnell wieder fit bei vollem Krafterhalt

Der Ersatz des Hüftgelenks ist seit vielen Jahren ein Standardeingriff. Dennoch kommt es bei einigen Patienten zu unerwünschten Begleiterscheinungen wie Schmerzen, Hinken oder Wundheilungsstörungen. Prof. Dr. Fritz Thorey von der ATOS Klinik in Heidelberg verwendet seit längerer Zeit einen minimal-invasiven Operationszugang, welcher diese Nachteile weitgehend vermeidet. weiterlesen

VonArne Wondracek

Neuromodulation gegen Knieschmerz

Chronische Knieschmerzen sind oft auf herkömmliche Art und Weise nicht mehr beherrschbar. Auch nach dem Einsatz von Knieprothesen bestehen vielfach weiter starke Beaschwerden. Eine neuartige und nebenwirkungsfreie Möglichkeit, die Schmerzen und Missempfindungen zu behandeln, ist jetzt die Neuromodulation des Spinalganglions. weiterlesen

VonStefanie Zerres

„Gymnastik“ heute

Spiraldynamik, Faszientraining, Yin Yoga

Bewegungsmangel und Fehlhaltungen können zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen. So beispielsweise zu den aufgrund der häufigen Verbreitung oft als „Volkskrankheiten“ bezeichneten Rückenschmerzen oder zu Adipositas. Präventiv oder um bereits bestehende Defizite zu verbessern, sind Sport und Aktivität immer ein gutes Rezept. Wenn neue Bewegungstrends dazu animieren, aktiv zu werden, umso besser. Vielfach fließen in sie aktuelle anatomische und medizinische Erkenntnisse ein.  weiterlesen

VonKlaus Bingler

Schnittstelle zwischen Gehirn und Elektronik

Die Möglichkeiten des Brain-Computer-Interface

Um mit einer Maschine zu kommunizieren, ist üblicherweise Muskelkraft erforderlich. Doch die Vorstellung, allein durch die Kraft der Gedanken eine Maschine steuern zu können, gehört längst nicht mehr ausschließlich ins Reich der Science-Fiction oder Magie. Denn bereits seit einigen Jahren ist es möglich, mithilfe einer direkten Schnittstelle zwischen Gehirn und Computer, einem sogenannten Brain-Computer-Interface (BCI), Befehle unmittelbar vom Kopf eines Menschen auf ein Gerät zu übertragen. Vor allem für Menschen, die aufgrund von neuronalen Schädigungen in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind, eröffnen sich dadurch neue Perspektiven, um ihre Lebensqualität zu verbessern. weiterlesen

VonUlrike Pickert

Schwer erkennbar: die Kahnbeinfraktur an der Hand

Egal ob beim Inlineskaten, Mountainbiking oder einfach nur aus Unachtsamkeit – ein Sturz auf die ausgestreckte Hand passiert schnell. Halten sich die Schmerzen anschließend in Grenzen, suchen vor allem junge Leute selten einen Arzt auf. Bei einem Sturz auf die Hand kann jedoch das sogenannte Kahnbein brechen, ein Handwurzelknochen, welcher aufgrund seiner Lage und Bogenform besonders anfällig für Frakturen ist.  weiterlesen

VonStefanie Zerres

Bundesweiter „Aktionstag gegen den Schmerz“ am 5. Juni 2018

Etwa 23 Millionen Menschen in Deutschland haben chronische Schmerzen. Mit dem bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ am 5. Juni 2018 weist die Deutsche Schmerzgesellschaft gemeinsam mit Partnerorganisationen auf die lückenhafte Versorgung vieler Millionen Menschen hin, die an chronischen Schmerzen leiden. Schmerzpatienten und ihre Angehörige können sich an diesem Tag gezielt über Behandlungsmöglichkeiten informieren und beraten lassen. Schmerztherapeutische Einrichtungen in ganz Deutschland geben Einblicke in die verschiedenen Methoden der Schmerzbehandlung. Die Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. stellt Informationsmaterialien für Patientinnen und Patienten zu aktuellen Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten vor.

Weitere Informationen:

Deutsche Schmerzgesellschaft e. V.

 

 

 

- Anzeige -
VonRedaktion

Neue Hüfte mit der Yale-Technik

Die Vorteile verschiedener Verfahren vereinen

Patienten mit einer Coxarthrose versprechen sich von einem Kunstgelenk nicht nur eine Linderung ihrer Schmerzen, sondern wünschen sich auch, schnellstmöglich wieder mobil zu sein. Moderne Operationsverfahren schaffen neben weiteren Vorteilen die Voraussetzungen dafür. Dr. Markus Wurster, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie von der OrthoPraxis München-Gräfelfing, wendet dafür die minimalinvasive, gewebeschonende und mobilitätserhaltende Yale-Technik an. weiterlesen

- Anzeige -
VonKlaus Bingler

Schmerztherapie mit Rückenmarkstimulation

Behandlung auf dem neusten Entwicklungsstand

Mit der Rückenmarkstimulation steht eine minimalinvasive Schmerztherapie zur Verfügung, die auch den Kreislauf chronischer Schmerzen durchbrechen kann. Über das Verfahren berichtet der Facharzt für Neurochirurgie mit Spezialisierung auf Neuromodulation und Interventionelle Schmerztherapie
Dr. Thorsten Riethmann. Er leitet das im letzten Jahr gegründete Institut für Neuromodulation (INM) am Petrus-Krankenhaus Wuppertal.
weiterlesen